Hier kannst Du einfach suchen:
Wieviel willst Du ausgeben?Preis eingeben:
Eigenen Preis eingeben:

Blumen verschicken online

Auch das Bestellen von Blumen im Internet wird immer einfacher und bequemer. Dennoch stellen sich gerade Menschen, die bisher im Blumengeschäft ihres Vertrauens unterwegs waren, immer wieder dieselben Fragen. All diese Fragen sollen nun kompakt beantwortet werden.

Wie läuft die Bestellung und wie lange dauert der Versand?

Als erste die Frage nach dem eigentlichen Bestellvorgang. Der Vorgang ist eigentlich denkbar einfach, man sollte ihn einfach ausprobieren, dann erklärt es sich von selbst. Aus dem Sortiment wird per Mausklick der gewünschte Strauß oder eine andere Blumendekoration ausgewählt, dann gibt man das Überbringungsdatum an, hinterlegt eventuell eine Grußbotschaft oder ein zusätzliches kleines Präsent und gibt die Lieferadresse an.

Fertig.

Nach dem Bestellen stellt sich die Frage der Lieferzeit. Hier sollte man als Faustregel mit einem Werktag einstellen. Wer also am Montag bestellt, kann, wenn gewünscht und gefordert, am Dienstag mit den Blumen rechnen.

Jedoch sollte dafür die Bestellung möglichst am Vortag vor 16 Uhr eingegangen sein. Ob auch an Sonn- und Feiertagen ausgeliefert wird, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Viele Anbieter entscheiden sich dafür, schließlich werden gerade an diesen Tagen häufig Blumen verschenkt. Als Besteller sollte man jedoch auf einen Aufpreis bei den Versandkosten gefasst sein.

Die Blumenbilder auf dieser Seite wurden von freundlicherweise von Art-Trade.de zur Verfügung gestellt.

Kommen die Blumen auch heile an?

Bei der Verpackung wird genauesten auf die nötige Wasserzufuhr geachtet. Diese Zufuhr wird durch ein angefeuchtetes Vlies, welches um den Stiel gewickelt wird, erreicht. Eine spezielle Frischhaltepackung schützt die Blumen etwa vor übermäßiger Hitze. Der klassische Pappkarton ist vor allem beim teils ruckeligen Transport hilfreich.

Wie sieht es mit Extrawünschen aus?

Auch an Firmen oder Krankenhäuser können die Blumen verschickt werden. Jedoch sollte man als Besteller darauf achten, dass zum Lieferzeitraum auch jemand vor Ort ist, der den freundlichen Gruß in Empfang nehmen kann. Wer dieses gerne anonym machen möchte, hat bei vielen Anbietern auch diese Möglichkeiten. Zwar werden die Daten des Besteller benötigt, diese dem Empfänger auf Wunsch aber nicht mitgeteilt.

In die Kategorie Sonderwünsche gehört außerdem das Zusammenbinden mehrerer Sträuße. Hierzu bedarf es meist lediglich eine zusätzliche Nachricht, in dem man sein Anliegen äußert.

Die genaue Uhrzeit des Zustellers ist schwer vorherzusagen. Denn den Transport übernehmen in der Regel eigenständige Paketdienste, wie die DHL. Und diese haben natürlich festgelegte Routen und damit Ankunftszeiten, auf denen der Versender keinen Einfluss nehmen kann.

Sollte der Empfänger nicht da sein, wird er mit einer Grußkarte über sein verpasstes Geschenk informiert. Und kann dieses direkt beim Nachbar abholen, falls hier jemand zu Hause war. Ansonsten lässt sich die Bestellung im nächsten Blumengeschäft finden oder, wie jedes andere Paket auch, auf der nächsten Poststelle.

Welche Anbieter gibt es?

Die Zahl der Anbieter für den Blumenversand über das Internet ist in den letzten Jahren größer und unübersichtlicher geworden.
Floraprima wirbt mit Gratiszugaben, wie einer Glasvase, für sich. Der Anbieter Blume 2000 bietet unter anderem eine Geld – zurück – Garantie an. Ist man unzufrieden, beziehungsweise gehen die Blumen innerhalb von sechs Tagen ein, kann man hier sein Geld zurückverlangen.

Fleurop gehört zu den Anbietern, die nicht nur online sondern auch im herkömmlichen Blumengeschäft direkt vertreten sind. EuroFlorist punktet mit Beständigkeit, werden hier doch bereits seit 1982 Blumen versendet. Valentins versucht mit XXL-Rosen sich von der Konkurrenz zu unterscheiden und abzusetzen. Für Jolly Flowers soll jeder Blumenstrauß ein Erlebnis sein. Und auch die Discounter Aldi und Lidl verschicken online Blumen.